Firmengeschichte

Vom Ein-Mann-Betrieb zum etablierten mittelständischen Unternehmen

1979 gründete Joachim Keim seine erste Firma, die ausschließlich Motorradverkleidungen aus glasfaserverstärkten Kunststoffen (GFK) produzierte. Die steigende Nachfrage nach Leichtbauelementen auch aus anderen Branchen führte jedoch bald zur Erweiterung des Produktportfolios.

1986 ging aus dem Unternehmen die heutige Keim Kunststofftechnik GmbH hervor. Heute werden neben dem Automobilsektor unter anderem auch Kunden aus der Elektrobranche und dem Maschinenbau beliefert.