RTM

Im RTM-Verfahren (Resin Transfer Moulding) werden trockene Fasern bzw. vorgefertigte Preformlinge in ein Werkzeug eingelegt. Nach dem Schließen der Form wird flüssiges Harz unter Druck in die geschlossene Form injiziert.

Durch die flexiblen Kombinationsmöglichkeiten von unterschiedlichen Fasern, Harzen und Sandwichelementen können viele spezifischen Kundenanforderungen im RTM-Verfahren erfüllt werden.

Je nach RTM-Verfahren wird zwischen Heiß-RTMKalt-RTM und Light-RTM unterschieden.

Beim Heiß-RTM wird mit Metallwerkzeugen gearbeitet, die erwärmt werden und die Temperatur konstant halten können.

Im Gegensatz zum Heiß-RTM werden im Kalt-RTM-Verfahren die Bauteile nicht erwärmt. Das Harz wird per Druck- oder Vakuuminjektion in das kalte Werkzeug eingespritzt.